Die geheime Welt der Kinderzimmerdekoration

Das Schlafzimmer eines Kindes spielt eine wichtige Rolle in seinem Leben. In seinem Zimmer fühlt es sich wohl und findet einen Ort, an dem es seiner Fantasie freien Lauf lassen kann. Unabhängig davon, wie das Zimmer aussieht, lernt das Kind eine Menge über sich selbst. Und auch wir können von ihnen etwas über uns selbst lernen.

Wir wollten es genauer wissen: Wie stehen Eltern zur Einrichtung von Kinderzimmern und was ist für sie am wichtigsten? Dazu haben wir unsere PartyLite Community und Eltern auf der ganzen Welt zu ihren Einrichtungsentscheidungen im Kinderzimmer befragt. Wir hoffen, dass euch die Antworten als Inspiration dienen, mit der die Zimmer eurer Kinder zu einem ganz persönlichen Ort werden.

Raum für Persönlichkeit, Wachstum und Entwicklung

Das Umgestalten des Kinderzimmers symbolisiert für viele den Übergang zu etwas Neuem. Es repräsentiert persönliches Wachstum, reflektiert die Persönlichkeit des Kindes und markiert einen besonderen Punkt im Leben des Kindes.

Studien haben gezeigt, dass Kinder es wichtiger finden, bei der Umgestaltung ihres Zimmers mitzuwirken, als „das erste Fußballspiel, Fahrradfahren“ oder sogar den ersten Schultag. Andere studien haben außerdem gezeigt, dass die Teilhabe ihnen helfen kann, ihre Produktivität zu steigern. 92% der Kinder gaben immerhin an, dass sie mehr Zeit in ihrem Zimmer mit Spielen oder sogar mit Hausaufgaben verbringen würden, wenn sie in die Gestaltung ihres Zimmers einbezogen werden.

Bereits diese Studien lassen darauf schließen, dass bei der Kinderzimmereinrichtung nicht nur die Ästhetik eine Rolle spielt. Werfen wir also einen Blick auf unsere Umfrageergebnisse, um zu verstehen, was die Welt der Kinderzimmereinrichtung für uns bedeutet.

Wir haben Eltern zum Thema Kinderzimmerdekoration befragt.


Welche Erkenntnisse gab es?

Was ist der wichtigste Aspekt beim Einrichten eines Kinderzimmers?

Knapp ein Drittel der Befragten gab an, dass es bei der Einrichtung des Kinderzimmers am wichtigsten ist, die Persönlichkeit des Kindes widerzuspiegeln

This shouldn't be surprising, as it's something adults do too. Many parents may decorate their child's bedroom before they are even born, but this shows that as their personality grows, so does their bedroom décor.

Neben dem Widerspiegeln der Persönlichkeit des Kindes (29%) waren an zweiter und dritter Stelle Funktionalität (18%) und Modernität (16%) den Eltern wichtig.

1/4 der Eltern lassen sich bei der Einrichtung des Kinderzimmers von traditionell geschlechtsspezifischen Farben beeinflussen

Nur 26 % der Eltern sind traditionell geschlechtsspezifische Farben wie Rosa und Blau bei der Einrichtung wichtig

Farben spielen in der Inneneinrichtung eine große Rolle. Sie beeinflussen nachweislich unsere Emotionen, weshalb manchmal ganze Räume in bestimmten Farbtönen gestrichen werden, um bestimmte Stimmungen hervorzurufen. Bevor wir aber die Psychologie der Farben kannten, haben wir lange Zeit stattdessen bestimmte Farben einem Geschlecht zugeordnet. 

In vielen Teilen der Welt sind Rosa und Blau allgemein die beiden populären Farben für Kinderspielzeug, Kleidung und Möbel – Blau für Jungs und Rosa für Mädchen. Auch heute noch werden diese Farben symbolisch bei Gender-Reveal-Partys verwendet. Das war aber nicht immer so! Die Viktorianer betrachteten Rosa als eine Farbe für Jungs, während Mädchen oft blau trugen. Laut unserer Umfrage lassen sich 26 % der Befragten bei der Einrichtung der Kinderzimmer immer noch von traditionell geschlechtsspezifischen Farben beeinflussen.  

Das sind zwar etwas mehr als ein Viertel der Befragten, allerdings verneinten 46 % der Befragten diese Einteilung nach Farben. Wir scheinen uns also von traditionell geschlechtsspezifischen Farben und deren Konventionen abzukehren. 

Da die Einrichtung vor allem die Persönlichkeit des Kindes widerspiegeln soll, ist es verständlich, dass Eltern sich nicht auf Rosa und Bau als Ausdruck der Interessen ihrer Kinder beschränken wollen. Wenn man Kinder ermöglichen will, ihre eigene Persönlichkeit zu entwickeln, sollte man sich auch der geschlechtsspezifischen Inneneinrichtung bewusst sein, die die Entwicklung des Kindes beeinflussen könnte.

Woher nehmen Eltern die Inspiration für das Schlafzimmer ihres Kindes?

69 % der Eltern lassen sich von den Interessen ihrer Kinder inspirieren, statt von globalen Trends 

Beleuchten wir nun die Hintergründe für die Wahl einer bestimmten Kinderzimmereinrichtung. Wir haben Eltern gefragt, woher sie ihre Inspiration beim Einrichten nehmen. 69 % gaben an, dass ihre Ideen von ihren Kindern selbst kommen, nämlich von ihren Interessen.

Das deckt sich natürlich mit allem, was wir bisher gelesen haben. Wenn die Mehrheit der Eltern die Persönlichkeit des Kindes im Zimmer widerspiegeln möchte, ergibt es durchaus Sinn, dass sie sich an den Hobbys und Vorlieben ihres Kindes orientieren.

Wenn das Zimmer mit gewohnten Dingen gefüllt ist, entsteht ein Gefühl der Verbundenheit, durch das sich Kinder in ihrem Raum wohler fühlen. Und dieses Gefühl fördert im jungen Alter die persönliche Entwicklung.

Neben dem Interesse des Kindes wurden auch andere Quellen für Inspiration genannt: Pinterest (50 %), Instagram (43 %), Zeitschriften (25 %) und Einrichtungshäuser (25 %). Die meisten Eltern lassen sich also von ihren Kindern inspirieren und nicht von externen Quellen wie den sozialen Medien oder Möbelhäusern.

Welches Schlafzimmerelement lassen Eltern ihr Kind selbst aussuchen?

Eltern lassen ihr Kind vor allem Accessoires selbst wählen

Bisher haben wir gelernt, dass Eltern ihr Augenmerk vor allem auf die Interessen und Persönlichkeit des Kindes richten, wenn sie das Kinderzimmer einrichten. Aber wie viele Kinder haben tatsächlich Mitspracherecht bei der Gestaltung ihres Zimmers? Wir haben Eltern gefragt, was ihr Kind für sein Zimmer selbst auswählen darf.

Accessoires stehen dabei mit 62% an erster Stelle, Motto und Farben folgen mit 58% an zweiter und Wohntextilien mit 38% an dritter Stelle. Diese Ergebnisse überraschen kaum und zeigen, dass Eltern ihre Kinder bei kleinen Dingen die Wahl lassen. So bestimmen Kinder bei den Dingen mit, die eher der Dekoration als der Funktionalität dienen.

Wie wichtig ist es den Eltern, dass ihr Kind bei der Gestaltung des Zimmers mitbestimmen kann? 76 % - Wichtig 14 % - Weder wichtig noch unwichtig 10 % - Unwichtig  Der Prozentsatz der Kinderzimmer, die nach einem bestimmten Thema dekoriert sind 41 %


76 % der Eltern finden es wichtig, dass ihr Kind bei der Dekoration seines Zimmers mitwirken kann

Die Frage, ob es wichtig ist, dass Kinder bei der Zimmereinrichtung mitreden oder mitwirken dürfen, beantworteten 76 % der Befragten mit Ja und nur 10 % mit Nein.

Wenn ein Kind die Möglichkeit hat, das eigene Zimmer kreativ mitzugestalten, wirkt sich dies positiv auf sein Verhalten aus, wie eine Studie mit 2.000 Eltern zeigte. Die Eltern gaben an, dass ihr Kind das Zimmer sein Eigen nannte, wenn es bei der Gestaltung geholfen hatte. Außerdem gaben sie an, dass diese Kinder ihr Zimmer ordentlicher halten, da sie es ihren Freunden zeigen wollen. 

Es scheint auf den ersten Blick unwichtig, ein Kind bei der Zimmereinrichtung einzubinden. Dies kann aber wichtig sein, um ihm Verantwortung näherzubringen.

Tierfiguren begleiten die Kindheit in vielen Formen – in Kinderbüchern, Fernsehsendungen, Filmen und Spielzeug. Da überrascht es nicht, dass in 41 % der Kinderzimmer mit thematischer Gestaltung Tiere das beliebteste Motiv sind.  

Danach kommen Einhörner, gefolgt vom Thema Prinzessinnen und Marvel's Avengers gemeinsam auf dem dritten Platz.  

Wie wahrscheinlich ist es, dass Eltern gebrauchte Möbel für das Zimmer ihres Kindes kaufen? 45 % - Unwahrscheinlich 25 % - Weder unwahrscheinlich noch wahrscheinlich 30 % - Wahrscheinlich

45 % der Eltern würden wahrscheinlich keine gebrauchten Möbel für das Zimmer ihres Kindes kaufen

Sprechen wir über die Möbel selbst. Wir wollten wissen, wie Eltern zu gebrauchten Möbeln für das Kinderzimmer stehen und waren total erstaunt, dass 45 % der Befragten wahrscheinlich nichts Gebrauchtes für das Kinderzimmer kaufen würden. Nur etwa 30 % gaben an, dass gebrauchte Möbel infrage kommen.

Da sich fast die Hälfte der Eltern für den Kauf neuer Möbel entscheidet, fragten wir uns, warum. Immerhin sind gebrauchte Stücke in der Regel günstiger.

Neuware ist nun einmal regulär in einem besseren Zustand. Außerdem können Eltern dann genau die Dinge auswählen, die sie wirklich haben möchten. Bei Secondhand-Stücken hingegen sind sie darauf beschränkt, was gerade verfügbar ist. Bei Second-Hand kann es auch zu Bedenken bezüglich der Hygiene kommen. Denn gerade in Pandemie-Zeiten ist dies wichtiger denn je.

Wir haben Eltern außerdem gefragt, ob es für sie wichtig ist, von eigenständigen Händlern und Marken zu kaufen. Die Mehrheit von 62 % gab an, dass es ihnen nicht wichtig sei, 38 % sagten, sie legen Wert darauf.  

Ist es für Eltern wichtig, bei unabhängigen Händlern einzukaufen? 38 % - Ja 62 % - Nein

54% der Eltern bevorzugen es, aussortierte Kindermöbel an Familie oder Freunde zu verschenken, obwohl sie selbst lieber neue Artikel kaufen

Wir wissen nun, wo Eltern nach Inspiration suchen, wo sie am liebsten einkaufen und wie. Was aber passiert, wenn das Kind aus seinem Zimmer „herausgewachsen“ ist? Wir haben gefragt, wie unnötige oder alte Möbel entsorgt werden. Dabei gaben 54 % der Eltern an, dass sie sie am liebsten an Familie und Freunde verschenken. Darauf folgte sie zu spenden (45 %), zu verkaufen (38 %) oder zu recyceln (12 %).

Durch das Verschenken von Möbel kannst du anderen helfen und selbst Ballast loswerden. Davon profitieren alle. Auch den Möbeln wird neues Leben eingehaucht und sie werden nicht einfach weggeworfen oder eingelagert.  

Interessant ist diese Antwort dennoch, da knapp die Hälfte der Eltern selbst lieber neu als gebraucht kaufen. Wir vermuten, dass Eltern zwar den Luxus nagelneuer Artikel für ihr eigenes Kind wünschen, aber durchaus nachhaltig leben und die Lebensdauer dieser Produkte verlängern wollen.


Was machen Eltern mit ungewollten Kindermöbeln?

Zusammenfassung der Ergebnisse

  • 29% der Eltern gaben an, dass es ihnen wichtig ist, die Persönlichkeit ihres Kindes in seinem Zimmer widerzuspiegeln
  • Ein Viertel der Eltern lassen sich bei der Einrichtung des Kinderzimmers von traditionell geschlechtsspezifischen Farben beeinflussen
  • Eltern lassen sich am meisten von den Interessen ihres Kindes inspirieren
  • Eltern lassen ihr Kind am ehesten die Accessoires selbst auswählen
  • 76 % der Eltern gaben an, dass das Mitspracherecht des Kindes wichtig ist oder bei der Gestaltung seines Zimmers helfen kann
  • 41% der Kinderzimmer sind thematisch gestaltet
  • Dabei sind Tier-Themen am beliebtesten
  • 45 % der Eltern kaufen eher keine gebrauchten Möbel für ihr Kind
  • 62 % der Eltern gaben an, dass der Kauf von eigenständigen Marken für sie nicht wichtig ist
  • Die beliebteste Methode, alte Möbel zu entsorgen, ist das Verschenken an Freunde und Verwandte

Wie jeder andere Raum im Haus, soll auch das Kinderzimmer zu einem Gefühl des Willkommenseins und Komforts beitragen. Unsere komplette Sommerkollektion 2021 findest du hier mit Düften, die deine Wohnräume beleben, und Deko, die deine Räume aufwertet.


Teilen
Copyright © 2021 PartyLite